Why the Greferendum IS NOT a Problem under Greek Constitutional Law

Alexandros Kessopoulos Amongst mounting controversies surrounding the Greek bailout program and the referendum called by the Greek government, questions about the constitutionality of the initiative have been raised. The matter is of great importance, since the Council of the State will rule on the constitutionality of the bill this Friday. Given what is at stake, this might seem to be a totally peripheral question. That said, we will attempt a response, so as to clarify certain legal questions and also to point at the uses and abuses of constitutional arguments. Weiterlesen

Neuigkeiten

Thu 02. July 15:29
Griechenland und die EU: Kann mal jemand auf uns Scheidungskinder hören?
Wed 01. July 18:03
Greece: voting for or against Europe
Wed 01. July 12:56
Transplanting the Law of Policing? – Comparative Legal Reflections on a Symposium with Barry Friedman

In der Debatte

 Schwerpunkt  Europe's Justice Deficit?

Looking for the ‘Justice’ in EU civil and private law?

Diana Wallis

It is great to see this debate on the EU justice deficit. To me this debate goes to the fundamental issue of legitimacy, with which the EU continues to grapple. However I have one regret, which relates to the lack of attention devoted to the European Union's justice deficit in the area of civil and private law. All of us enter into private law obligations throughout our lives, making small contracts, buying property, inheriting property, being involved in an accident; the list is endless. The justice or injustice consequences of these civil law interactions, in terms of the way in which these obligations operate, are construed and adjudicated upon which can dramatically impact individuals and society. Weiterlesen

401 Diana Wallis

Greece: voting for or against Europe

Pavlos Eleftheriadis

A ‘no’ result in the Greek referendum next Sunday will set in motion the process of disengagement from the Eurozone. It is true that the EU cannot throw Greece out of the Euro. There is no legal mechanism for ‘Grexit’ as Syriza’s ministers say again and again. But this is irrelevant. The mechanism will work the other way round: the Greek government will beg for Grexit, when it finds out that it absolutely has to recapitalise its banks within a matter of days and discovers that the unilateral creation of a new currency is against EU law. Weiterlesen

379 Pavlos Eleftheriadis

Transplanting the Law of Policing? – Comparative Legal Reflections on a Symposium with Barry Friedman

Tilmann Altwicker

Can the law of policing (Polizeirecht) be transplanted? Comparative views on this particular field of law are rare. Nevertheless, I will argue that are good reasons to approach this field with a comparative, if not transnational lens. Analyzing law from a comparative perspective almost always means digging for principles. This entails questions such as these: What is “policing”? Does “policing” require legislation? What follows for the law of policing from general constitutional principles? Weiterlesen

397 Tilmann Altwicker

Democratic Russian Roulette

Daniel Sarmiento

It is inevitable to speak about Greece today. There is a generalized feeling of astonishment about the Greek government’s decision to hold a referendum on the Eurogroup’s second-to-last offer laid down on Thursday. The astonishment has basically two strands: some say it is economic and political suicide for Greece; some say it is the most dignified way out for the Greek people (and its government). I am personally not astonished. I am enraged. Weiterlesen

396 Daniel Sarmiento
 Schwerpunkt  Europe's Justice Deficit?

A few more thoughts on equality and solidarity

Narine Ghazaryan

Although discussions on justice in Europe are not new, ’justice deficit’ is not a term as familiar to wider audiences as ‘democratic deficit’. However, it has the potential to become a powerful catchword for all those disillusioned with the European project, or even for the ardent supporters of the idea of the European Union, who nevertheless cannot help but point out the failures of the EU when it comes to delivering justice to its citizens. Many involved in this debate have already indicated the abstract nature of the concept of justice, as well as various forms and meanings it can mehr

395 Narine Ghazaryan

Lustration in Ukraine: Political Cleansing or a Tool of Revenge?

Kanstantsin Dzehtsiarou

To tackle corruption and disloyalty the Ukrainian government has proposed a law on government cleansing which is also known as the lustration law. This draft law has recently been examined by the Venice Commission resulting in the opinion adopted on 20 June 2015. Despite the opinion been quite critical the Ukrainian government was quick to announce that the Venice Commission has confirmed that the law in question does not violate any international human rights standards or any of the resolutions of the Council of Europe. The announcement also states that the Venice Commission suggested some technical amendments to the draft law which will be taken into account by the Ukrainian authorities. This statement however does not really reflect what the Venice Commission has observed in its opinion. Weiterlesen

107 Kanstantsin Dzehtsiarou
 Schwerpunkt  Europe's Justice Deficit?

Justice Deficit or Justice Deficient?

Turkuler Isiksel

A legal order centered on the market, far from being vacant from a justice perspective, embodies a particular theory of justice: one that valorizes voluntary economic exchange for its conduciveness to peace, prosperity, and freedom. Whether commerce is, indeed, conducive to all of these things is another question. Weiterlesen

394 Turkuler Isiksel

Abortion Inside Swedish Democracy: the case of Ellinor Grimmark

Melisa Vazquez

Sweden prides itself on being one of the most “modern” nations, able to function more effectively than others and skilled in taking care of all of its citizens. The concept of freedom features prominently in Swedish political and social self-conceptions. It has been, therefore, rather startling to find the case of Ellinor Grimmark, a Swedish midwife who has unsuccessfully attempted to assert her right of conscientious objection to performing abortions. Weiterlesen

393 Melisa Vazquez
 Schwerpunkt  Europe's Justice Deficit?

The Empire of Principle

Petr Agha

The idea of Constitutionalism beyond the state perfectly matches the essentially non-political, economic arrangement that has clothed itself in political discourses of human rights, rule of law and democracy. The forms and procedures put forward by Kumm et.al. conceal the initial lack of substance and proximity with the life of Europeans and their daily dealings and the relations which the framework they were designed to merely formalize. The Union postulates the a-priori conditions of unity which do not dynamically (organically) emerge from within the heat of political life - unity appears as extraneous layers superimposed on the disarray of European communities. What remains, within the framework the European Union, is an expression without anything to express, devoid if not of meaning then of a connection to the sources of meaningfulness. Weiterlesen

392 Petr Agha

Der Supreme Court, die Bilder – und die Binde der Justitia

Mathias Hong

Zu den möglichen Zugängen zum Verfassungsrecht gehören auch die Bilder als Medien des Verfassungsrechts. Zwei Supreme Court-Entscheidungen von letzter Woche nehmen Bilder sogar direkt mit in ihre Anhänge auf. Sie zeigen die Chancen, aber auch die Tücken einer Nutzung dieses Mediums als Bestandteil gerichtlicher Entscheidungsbegründungen. Weiterlesen

349 Mathias Hong
Zeige alle Beiträge

Kolumne

Griechenland und die EU: Kann mal jemand auf uns Scheidungskinder hören?

2015-07-02 Scheidung
(c) Tony Guyton, Flickr CC BY 2.0

Zu jeder richtigen Ehekrise gehört dazu, dass die beiden Partner an irgendeinem Punkt aufgehört haben, die Rekonstruktion der Wirklichkeit des jeweils anderen verstehen zu wollen. Spätestens seit dem letzten Wochenende scheinen mir Griechenland und der Rest der Eurozone in einem ebensolchen Zirkel angekommen zu sein. Und an "Freunden" und "Freundinnen", die den Streit nach Kräften befeuern, fehlt es auf beiden Seiten nicht. Ich fühle mich unterdessen wie das Kind des Scheidungspaares, das sich im Kleiderschrank versteckt. Weiterlesen

Solidarität mit Griechenland: Gern, aber ich hätte da ein paar Fragen

2015-06-30 Austerity
(c) The Weekly Bull, Flickr CC BY-NC-ND 2.0

Heute erreicht mich eine Mail, in der ich aufgefordert werde, einen Aufruf zur Solidarität mit der griechischen Regierung und ihrem geplanten Referendum zu unterstützen. Gleichheit, Gerechtigkeit, Solidarität, Demokratie – wer will da schon dagegen sein. Aber ich bin ehrlich gesagt ein bisschen durcheinander. Ich hätte da noch ein paar Fragen, bevor ich mich entscheide. Weiterlesen

Obergefell: ein Gericht, zwei Verfassungen

2015-06-27 Obergefell
(c) Victoria Pickering, Flickr CC BY-NC-ND 2.0

Die Entscheidung des US Supreme Court, dass der Zugang gleichgeschlechtlicher Paare zur Ehe ein Gebot der Verfassung ist, ist nicht nur politisch eine Sensation, sondern auch verfassungsrechtlich ein hoch interessantes Dokument. Zwei Narrative prallen in dieser Entscheidung aufeinander, zwei Rekonstruktionen der Verfassungslage. Und was man aus diesem Aufeinanderprallen lernen kann, reicht weit über die Frage der Homo-Ehe hinaus. Weiterlesen

Cybertrolls in Straßburg: ein Urteil zwischen Himmel und Hölle

2015-06-17 Delfi
(c) Scott Beale, Flickr CC BY -NC-ND 2.0

Was ist das Internet? Ist es ein paradiesischer Ort, in dem Meinungsfreiheit und demokratische Gleichheit in nie da gewesenem Maß gedeihen und die eben noch utopische Vision einer weltumspannenden Gemeinschaft freier und selbstbestimmter Diskursteilnehmer plötzlich in greifbare Nähe rückt? Oder ist es ein infernalischer Ort, in der Trolle, Cyberbullies, Spione und andere üble Gestalten auf die Jagd gehen, von jeder sozialen Kontrolle befreit ihren niedrigsten Instinkten freien Lauf lassen und die Welt in einem Spülicht aus Rassismus, Antisemitismus, Sexismus und Gewaltfantasien ersaufen lassen? Die Große Kammer des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte hat im Fall Delfi v. Estland über diese Frage sozusagen eine Abstimmung durchgeführt. Gestern (wahrhaftig ein Tag für künftige Geschichtsschreiber der europäischen Judikative) hat er das Urteil veröffentlicht. Ergebnis: Paradies 2. Inferno 15. Weiterlesen

Nach dem OMT-Urteil aus Luxemburg: zwei Szenarien

crossroads
(c) Carsten Tolkmit, Flickr CC BY-SA 2.0

Der Europäische Gerichtshof hat gesprochen: Die EZB durfte 2012 auf dem Höhepunkt der Eurokrise ihr berüchtigtes OMT-Programm auf die Spur setzen. So weit, so erwartbar. Die Frage ist jetzt: Was wird das Bundesverfassungsgericht mit dieser Antwort auf seine Vorlagefragen anfangen? Die Antwort hängt davon ab, wie der Senat mit seinem eigenen Vorlagebeschluss umgehen wird. Dazu zwei Szenarien: Weiterlesen

Kuscheln mit Orbán, oder: Gentlemen, in fact, do disagree about facts

2015-06-13 Dohnanyi
(c) Manabu Shimohira, Flickr CC BY-NC 2.0

Ein Expertenausschuss der DGAP unter Leitung von Klaus von Dohnanyi will die kritische Berichterstattung vieler Medien über Ungarn mit Fakten widerlegen. Das misslingt und wirft die Frage auf, woher die Neigung vor allem vieler altgedienter Sozialdemokraten rührt, jeden noch so empörenden Angriff auf Menschenwürde, Demokratie und/oder Rechtsstaatlichkeit zu etwas herunterregeln zu wollen, was sich mit genügend Sachkenntnis und Dialogbereitschaft schon irgendwie aus der Welt schaffen lässt. Weiterlesen

Junckers Scheidungs-Drohung gegen Ungarn: Noch nicht mal lustig

2015-05-31 Juncker
(c) Jean-Claude Juncker, Flickr CC BY_NC 2.0

Jean-Claude Juncker hat in den letzten Wochen beachtliche Erfolge erzielt beim Verbreiten des Eindrucks, er sei bereit und in der Lage, die Europäische Union vor dem autoritären ungarischen Regierungschef Viktor Orbán zu beschützen. Sollte dieser die Todesstrafe in Ungarn einführen, so Juncker im SZ-Interview, so wäre dies ein "Scheidungsgrund". Was das heißen soll, erklärt er nicht (und es fragt auch keiner nach). Stattdessen betont er, dass seine Angewohnheit, Orbán mit dem Spitznamen "Diktator" zu begrüßen, als "Freundschaftsbeweis" zu verstehen sei. Weiterlesen

Ehe für alle: Warum Mehrheitsentscheid auch bei Minderheitsrechten nichts Schlechtes sein muss

2015-05-25 Ehe für alle
(c) sushiesque, Flickr CC BY-NC 2.0

Die große Mehrheit der Iren hat bekanntlich letzte Woche dafür gestimmt, das verfassungsmäßige Recht zu heiraten für alle Geschlechterkonstellationen zu öffnen. Darüber freuen sich die allermeisten, aber ein gewisser Irritationspunkt bleibt doch: Kann es richtig sein, die Mehrheit über Minderheitenrechte abstimmen zu lassen? Weiterlesen

Vielleicht ist ein Brexit-Referendum gar nicht das Schlechteste

Europe According to Britain
(c) alphadesigner, Flickr CC BY-NC-ND 2.0

Die Engländer_, Schott_, Waliser_ und Nordir_innen haben gewählt, und es ist Gewissheit: In zweieinhalb Jahren wird es ein Referendum über die Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs in der Europäischen Union geben. It's In or Out. Und das finde ich jetzt, wo das geklärt ist, gar nicht unbedingt so übel. Ist dies vielleicht nicht sogar eine einmalige Gelegenheit, eine Reihe von Vertragsänderungen durchzuführen, die wir für die Bewältigung der immer noch ungelösten Probleme der Währungsunion dringend brauchen? Weiterlesen

Die Ehre der Polizei und die Ehre der Polizisten ist zweierlei

2015-04-28 Cops
(c) Jürgen Telkmann, Flickr CC BY-NC 2.0

20 Jahre wird der berühmt-berüchtigte "Soldaten-sind-Mörder"-Beschluss des Bundesverfassungsgerichts in diesem Jahr alt. Eine heute veröffentlichte Kammerentscheidung aus Karlsruhe gibt Anlass, sich dieser einst so heiß umstrittenen Entscheidung zu erinnern. Wieder geht es um Kollektivbeleidigung, wieder geht es um Menschen, die Waffen tragen und Gewalt ausüben (dürfen), und wieder geht es um die Grenzen des Rechts, öffentlich nicht gut finden zu dürfen, dass es diese Menschen gibt. Weiterlesen

Zeige alle Beiträge