Alle Artikel von Europa

Strafen für Atatürk-Beleidigungen: Straßburg, wie hältst du’s mit der Meinungsfreiheit?

Maximilian Steinbeis

Jemanden für 13 Jahre ins Gefängnis zu sperren, weil er ein paar Atatürk-Statuen mit Farbe beschmiert hat, ist unverhältnismäßig. Zu diesem wenig überraschenden Schluss kommt der EGMR heute in einer Kammerentscheidung gegen die Türkei. Interessant wird die Entscheidung durch die Sondervoten: Drei der sieben Kammermitglieder nehmen den Fall zum Anlass, eine gerichtsinterne Diskussion vom Zaun zu brechen, wie sie grundsätzlicher nicht sein könnte – nämlich über Nutzen, Grenzen und Ausgestaltung des in Straßburg praktizierten Verhältnismäßigkeitstests. Weiterlesen

1 Maximilian Steinbeis

Ökonomen warnen vor dem nächsten Banken-Bailout, und keiner hört zu

Juliane Mendelsohn

Öffentliche Anhörungen in den Ausschüssen des Bundestages sind dazu da, den Abgeordneten und der Öffentlichkeit das Expertenwissen zu aktuellen Gesetzgebungsfragen zugänglich zu machen. Die Öffentlichkeit nimmt von diesen Befragungsritualen nur selten Notiz – aber für die Parlamentarier müsste es von hohem Interesse sein, zu erfahren, ob ihre Pläne der Kritik der Experten standhalten oder nicht. Sollte man meinen. Die Wirklichkeit in Zeiten der Großen Koalition ließ sich letzte Woche bei den Anhörungen des Finanz- und Haushaltsausschusses zum Thema Bankenunion und ESM studieren. Weiterlesen

218 Juliane Mendelsohn

The EU Commission’s “contempt” of national courts?

Tim Eicke

On 11 September 2014, the European Court of Justice heard a case officially categorised as a competition law matter: Case C-170/13 Huawei Technologies. However, the issue before the Court is much more fundamental; it raises deep constitutional questions concerning the inter-relationship between the national courts and the European Commission - and in particular the asserted ability of the Commission to restrict certain classes of applicants from having access to national courts (and/or penalise their exercise of that right). Weiterlesen

264 Tim Eicke

Über die Toten nur Gutes? GROSS v. SCHWEIZ endet im Eklat

Maximilian Steinbeis

Es war einer der profiliertesten Fälle zum umstrittenen Thema Sterbehilfe vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte: Gross v. Schweiz. Jetzt wird es kein materielles Urteil geben, denn die tief gespaltene Große Kammer des EGMR hat die Klage mit hauchdünner Mehrheit als missbräuchlich abgewiesen: Wie sich herausgestellt hat, ist die Klägerin schon seit drei Jahren tot. Weiterlesen

1 Maximilian Steinbeis

“Ultimately, the member states decide” – interview with Andrew Moravcsik on the Scottish referendum and European Union politics

Andrew Moravcsik

One week after the Scottish vote, has life for the EU come back to normal? Life is short, and we should not spend so much time on things that are highly unlikely to occur. About 75% of what we read in the newspaper concerns things that might happen and don’t. The Scottish referendum was one such story. It turned out to be closer than people thought, but the probability that it was ever going to pass was always in single digits. (The same goes, by the way, for the probability that Britain will ever vote to pull out of the mehr

263 Andrew Moravcsik

Pitfalls of the National Selection Processes of Judges to the ECtHR

Jernej Letnar Černič

Even though the selection process in the Council of Europe is quite rigorous and strict, it does not fully exclude the possibility of day-to-day politics interfering with the national selection process. The Council of Europe does not have much influence on the national selection procedures. Consider, for instance, the ongoing difficulties to select a judge on behalf of Slovenia. Weiterlesen

262 Jernej Letnar Černič
 Schwerpunkt  Schottland als EU-Mitglied

Scotland and the EU: Eleventh hour thoughts on a contested subject

Sionaidh Douglas-Scott

Is the ‘spectre of disintegration’ haunting Europe? Joseph Weiler fears that it is, and that, were an independent Scotland to be admitted as an EU state, this would lead to a domino effect whereby others would demand independence within the EU – testimony of an atavistic, retrogressive mentality, and adverse to the EU’s raison d’etre. This is a strongly put view, and not all will agree with it. Nonetheless, most of the papers in this highly stimulating symposium address, albeit in very different ways, the concern that lies at the base of Weiler’s argument – namely, the character of the EU, the nature of its values, its very reason for being. They also address the more workaday, but nonetheless critical, legal and practical issues that an independent Scotland’s membership pose. Weiterlesen

247 Sionaidh Douglas-Scott

Von wegen Würde des Bundestages: Demo im Plenarsaal ist Meinungsfreiheit

Maximilian Steinbeis

Dass Bundestagspräsident Norbert Lammert ganz schnell den Humor verliert, wenn seine Abgeordneten drunten im Plenarsaal ihre politische Meinung auf andere Weise kundtun als durch Redenhalten und Zwischenrufen, ist bekannt: Mal fliegen Parlamentarier raus, weil sie bei der Debatte um das Afghanistan-Mandat Schilder mit den Namen der Kundus-Opfer hochhalten, mal, weil sie auf ihren T-Shirts ihren Protest gegen Stuttgart 21 anmelden. Alles, was wie eine organisierte Demo aussieht, wird als Angriff auf die "Würde des Hauses" gewertet und ohne viel Federlesens unter zustimmendem Nicken der veröffentlichten Meinung unterbunden. Damit hat Lammert damit womöglich gegen die Europäische Menschenrechtskonvention verstoßen. Das legt zumindest ein heute verkündetes Urteil des EGMR in Straßburg nahe. Weiterlesen

1 Maximilian Steinbeis
 Schwerpunkt  Schottland als EU-Mitglied

Scotland and the EU: Comment by CHRISTOPHE HILLION

Christophe Hillion

Like many participants in this stimulating symposium, I am in agreement with several of Sionaidh Douglas-Scott’s contentions. But like some others, I am less persuaded by one of her conclusions: namely, that a treaty revision based on Article 48 TEU would suffice to codify an independent Scotland’s membership in the EU. While admittedly unprecedented, such a situation could not in itself warrant a complete disregard of EU membership rules, eg Article 49 TEU. As part of ‘the particular constitution and rules of the EU’, they should instead be applied, given their specific function in the treaties, albeit in a ‘pragmatic and purposive fashion’ in consideration of the existing and future ties between Scotland and the EU. Weiterlesen

256 Christophe Hillion