EGMR erkennt Rechte der Angehörigen von Sterbewilligen an

Die deutsche Justiz wird sich noch intensiver als bisher mit dem Recht auf einen würdigen Tod auseinanderzusetzen haben. Das ist die Folge eines heute verkündeten Urteils des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR). Das Straßburger Gericht hat darin festgestellt, dass auch Angehörige unter bestimmten Voraussetzungen im eigenen Namen klagen können, wenn der Staat rechtliche Hindernisse errichtet. Ob sie damit Erfolg haben, ist eine andere Frage.

Damit geht der EGMR nach dem Urteil Haas einen weiteren Schritt in Richtung eines Rechts auf Suizid.

Foto: Dayna Bateman, Flickr Creative Commons







Maximilian Steinbeis
Maximilian Steinbeis
Maximilian Steinbeis ist Gründer und Herausgeber des Verfassungsblogs. Er ist Jurist, Schriftsteller und Journalist und schreibt seit 15 Jahren über verfassungsrechtliche bzw. politische Themen, u.a. für FAZ, WELT und Deutschlandfunk. 2013 initiierte er gemeinsam mit Jakob von Weizsäcker den Aufruf "Aufbruch in die Euro-Union" der Glienicker Gruppe.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>